Gangschaltungen für Kinder

Bei Fahrrädern für Erwachsene ist eine Schaltung heute selbstverständlich. Wenn es sich nicht gerade um ein spartanischen Singlespeed handelt hat ein modernes Fahrrad eine Gangschaltung und bietet bis zu 30 Gänge.

Bei Kinderfahrrädern ist eine Schaltung nicht ganz so selbstverständlich. Auch wenn Kinder sicher anderer Meinung sind: eine Gangschaltung macht nicht immer Sinn. Wann welcher Schaltungstyp am Kinderfahrrad empfehlenswert ist erfährst du hier.

 

Schaltungen am Kinderfahrrad

Beim Fahrrad für Kinder gibt es die gleichen Schaltungen wie bei den Fahrrädern für Erwachsene. Auch die Schaltungstypen und die Anzahl der Gänge sind gleich. Aber an ein Kinderfahrrad werden andere Anforderungen gestellt als an ein normales Fahrrad. Und Kinderfahrrad ist nicht gleich Kinderfahrrad. Im Gegenteil: je nach Alter gibt es ganz unterschiedliche Räder.

Damit du die richtige Wahl treffen kannst diskutieren wir hier (aus unserer Sicht) die Vor- und Nachteile einer Schaltung am Kinderfahrrad und helfen dir bei der Auswahl des besten Systems für dein Kind.

 

Vorteile einer Gangschaltung

Ganz objektiv aus der Sicht der Eltern ist eine Schaltung toll:

  • erweiterter Übersetzungsbereich: wie auch beim Auto erlaubt es eine Schaltung die Übersetzung des Antriebs an die Fahrgeschwindigkeit anzupassen. Mit einer Schaltung kann somit je nach Gang schneller oder langsamer gefahren werden. Und das bei ähnlicher Trittfrequenz.
  • anpassbare Trittfrequenz: was beim Auto die Drehzahl ist ist beim Fahrrad die Trittfrequenz. Die Trittfrequenz ist zwar recht variabel und kann mal schneller oder mal langsamer sein. Es gibt aber meist ein Wohlfühlfrequenz. Mit einer Schaltung lässt sich ein größerer Bereich an Geschwindigkeiten fahren ohne diese Komfortzone zu verlassen. Vor allem beim Schnellfahren (z.B. bergab) hilft ein lang übersetzter Gang die Trittfrequenz niedrig zu halten.
  • regulierbarer Krafteinstz: während Kinder meist kein Problem damit haben ein wenig schneller zu strampeln kommen sie doch recht schnell an die Grenzen ihrer Kraft wenn es steil bergauf geht. Mit einem leichteren Gang müssen sie zwar mehr strampeln und kommen langsamer vorwärts, dafür brauchen sie aber auch weniger Kraft und ermüden deshalb nicht so rasch.

Mehrere Gänge am Kinderfahrrad helfen also dabei die richtige Übersetzung für verschiedene Situationen wählen zu können. Ein leichter Gang zum bergauf-fahren, ein mittlerer Gang für gemütliches fahren wenn es eben ist und ein schwerer Gang mit dem man bergab richtig schnell fahren kann und dabei nicht irrsinnig schnell strampeln muss.

 

Aus der Sicht der Kinder kommt dann noch ein weiterer „Vorteil“ dazu:

  • Sich messen können: für Kinder ist ja mehr eigentlich immer auch besser und daher gilt beim Fahrrad „wer mehr Gänge hat das bessere Fahrrad.

Natürlich sollten wir als Eltern da nichts drauf geben, aber was bringt das tollste Fahrrad wenn der Nachwuchs es nicht fahren möchte weil alle anderen Kinder mehr Gänge haben. Ignorieren können wir diesen Punkt also auch nicht.

 

Nachteile einer Schaltung

Sollte also jedes Kinderfahrrad eine Schaltung haben? Wenn es um die Vorteile geht: am liebsten ja, aber leider gibt es die nicht ohne Nachteile:

  • höhere Kosten: eine Schaltung kostet Geld. Ein Kinderfahrrad mit Schaltung ist immer teurer als das gleiche ohne Schaltung – vor allem wenn es sich um eine hochwertige Schaltung handelt.
  • nötige Funktionalität: um wirklich eine Erleichterung für die Kinder zu sein muss die Schaltung natürlich einwandfrei funktionieren und vom Kind leicht bedient werden können. Eine Schaltung die nicht genutzt werden kann ist überflüssig.
  • höhere Komplexität: ohne Schaltung fährt dein Kind immer in einem mittleren Gang. Damit kommt es besser die Gänge hoch als im achten Gang einer Kettenschaltung. Mit Gangschaltung muss es lernen in jeder Situation in den richtigen Gang zu schalten. Jüngere Kinder sind damit oft überfordert. Dann bringt die Schaltung gar nichts.
  • mögliche Ablenkung: die Schaltung soll das Fahren erleichtern. Wenn sie aber zu viel Aufmerksamkeit des Kindes erfordert weil sie schwer zu bedienen ist oder die Gangwahl noch nicht verinnerlicht ist, dann lenkt sie vom Fahren ab und ist eher hinderlich als nützlich.
  • höheres Gewicht: ein Fahrrad mit Schaltung wiegt mehr als das selbe Fahrrad ohne Schaltung. Je nach Art der Schaltung kann der Gewichtsunterschied leicht mehr als 1 kg betragen. Zwar kommen die Kinder mit den niedrigen Gängen einer Schaltung Anstiege leichter hoch, doch steht das zusätzliche Gewicht diesem Vorteil entgegen oder kann ihn sogar aufwiegen.

 

Wann macht eine Gangschaltung Sinn?

Ein Gangschaltung hilft also vor allem in bergigen Gebieten wo es oft hoch und runter geht. Von Vorteil ist sie auch wenn sportlich schnell gefahren werden soll oder längere Strecken auf dem Plan stehen. Wenn ihr überwiegend in der Ebene kurze Strecken in gemütlichem Tempo fahrt wird dein Kind keine Schaltung brauchen.

Kinder haben mit ihren kurzen Beinen tatsächlich meist kein Problem damit schnell zu treten. Sie haben aber weniger Kraft als ein Erwachsener. Daher sind die meisten Kinderfahrräder eher kurz übersetzt. Die Kinder kommen damit recht gut in Fahrt und viele Berge hoch. Schnell fahren ist ohne eine Schaltung aber nur mit viel Gestrampel möglich.

Achte unbedingt auch auf das Gewicht des Fahrrads. Es macht keinen Sinn ein schweres Fahrrad mit Gangschaltung einem deutlich leichteren ohne Schaltung vorzuziehen. Leichte Kinderfahrräder können auch länger übersetzt sein weil die Kinder weniger Gewicht bewegen müssen und daher weniger Kraft brauchen. Dann ist auch ohne Schaltung ein höheres Tempo möglich.

 

Ab wann profitieren Kinder von einer Gangschaltung?

Die Schaltung bringt nur dann einen Nutzen wenn das Kind sie auch selbstständig bedienen kann. Dafür müssen sie nicht nur genug Kraft haben die Schalthebel oder -griff zu bewegen. Vor allem müssen sie verstanden haben wann welcher Gang die richtige Wahl ist. Das ist gar nicht so leicht. Eine Schaltung bei der der falsche Gang eingelegt ist ist aber schlechter als gar keine Schaltung.

Bei den meisten Herstellern finden sich erste Gangschaltung bei den 20 Zoll Fahrrädern die für Kinder ab ca. 6 Jahren passen. Vorher macht eine Schaltung kaum Sinn und es gibt auch nur sehr wenige 16 und 18 Zoll Räder mit Schaltung. Selbst sechsjährige Kinder haben oft noch Probleme mit dem richtigen Schalten und brauchen Hilfe dabei den passenden Gang zu wählen.

Unsere Empfehlung ist also erst mit dem 20 Zoll Fahrrad an eine Schaltung zu denken. Dann gibt es nicht nur eine große Auswahl an geeigneten Fahrrädern sondern dein Kind ist (oder wird sehr bald) die Bedienung der Schaltung verstanden haben und dann auch einen Vorteil haben.

 

Welche Schaltungen gibt es?

Am Kinderfahrrad gibt es die gleichen Gangschaltungen wie am Erwachsenenfahrrad. Je nach Einsatzzweck bietet sich ein anderes System an.

 

Nabenschaltung am Kinderfahrrad

Bei der Nabenschaltung verstecken sich die Zahnräder unsichtbar in der Hinterradnabe. Geschaltet wird per Drehgriff oder Daumenschalter am Lenker.

Die wichtigsten Eigenschaften der Nabenschaltung sind:

  • sie hat 3 oder 5, maximal bis zu 8 Gänge
  • sie ist wartungsarm und robust da alle Zahnräder in der Nabe stecken
  • sie ist sauber: ein Kettenkasten oder sogar Riemenantrieb verhindern Kettenöl an Kinderklamotten
  • sie ist relativ schwer (bedingt durch den robusten Aufbau)
  • ein Schalten im Stand möglich aber kein Schalten unter Last

Der Hauptvorteil einer Nabenschaltung für die Kinder ist die einfache Handhabung: Schalten im Stand ist möglich, die Anzahl der Gänge ist meist gering, die Schaltung ist robust und fehlerunanfällig da alles in der Nabe versteckt ist. Weil die Kette bei der Nabenschaltung immer auf den selben Ritzeln läuft kann sie komplett von einem Kettenkasten umschlossen sein. Das verhindert, dass die Kinder in Kontakt mit dem Öl kommen können.

Kinderfahrrad ohne Kette

Bei manchen Herstellern (z.B. early rider) wird sogar ganz auf die Kette verzichtet und stattdessen ein Carbon-Riemen eingesetzt. Dieser Riemenantrieb kommt ganz ohne Öl aus. Deshalb ist so ein Kinderfahrrad ohne Kette und ist eine super saubere Lösung am Kinderfahrrad. 

Gegen die Nabenschaltung am Kinderfahrrad spricht vor allem das recht hohe Gewicht. Die Idee der Schaltung ist ja, dass den Kindern das Fahren erleichtert wird. Wenn hierfür aber mehr Gewicht bewegt werden muss ist der Vorteil der Schaltung schnell dahin.

 

Kettenschaltung am Kinderfahrrad

woom 4 für Kinder, Link führt zur Produktseite bei woom
Preis: ab € 439,00

Bei der Kettenschaltung bewegt sich die Kette über die Zahnräder – daher der Name. Schaltwerk, Ritzel, Kette, – alles ist offen sichtbar.

Die wichtigsten Eigenschaften der Kettenschaltung sind: 

  • sie hat 7 bis 9 oder sogar bis zu 30 Gänge
  • sie ist relativ leicht
  • sie ist wartungsintensiver: gelegentliches reinigen und schmieren der Kette ist nötig
  • sie ist anfälliger: da alle Teile offen liegen verschmutzen sie leicht oder werden beschädigt
  • kein Schalten im Stand möglich sondern nur wenn sich die Kette bewegt
  • Schalten unter Last ist möglich

Für die Kettenschaltung spricht vor allem das geringe Gewicht. Meist wiegt ein Kinderfahrrad mit Kettenschaltung nur wenig mehr als eines ohne. Die Anzahl der Gänge ist beinahe beliebig. Bereits einfache Schaltungen mit 7 oder 8 Gängen bieten eine ausreichende Bandbreite für ein Kinderfahrrad.

Die größten Nachteil der Kettenschaltung liegen in der komplizierteren Benutzung. Finger weg von Schaltungen mit mehreren Kettenblättern an der Kurbel. Die Bedienung mit zwei Schalthebeln ist für Kinder zu kompliziert und der Nutzen von 20 oder noch mehr Gängen ist gering.

Auch erfordert die Kettenschaltung mehr Aufmerksamkeit bei der Wartung. Nur korrekt justiert flutscht die Kette leicht von Ritzel zu Ritzel. Und weil alle Zahnräder offen liegen führen Verschmutzungen schnell zu hakeligen Gangwechseln. Ein Schutz der Kleidung durch einen Kettenschutz ist bei dieser Bauart kaum möglich. Unter Last lassen sich Kettenschaltungen meist problemlos schalten. Im Stand aber leider gar nicht. 

Schalten unter Last mag für Sportler wichtig sein, kommt bei Kindern eigentlich nicht vor. Im Gegenteil: bei vielen Kindern erfordert der Gangwechsel volle Konzentration. Dafür hören sie kurz (oder auch länger) mit dem Treten auf und Pedalerien erst nach dem Gangwechsel weiter. Wichtiger wäre da ein Schalten im Stand. Vor dem Anhalten daran zu denken bereits einen leichten Gang für das Losfahren einzulegen wird so bald nicht funktionieren. Kinder schalten meist erst wenn sie deutlich merken, dass der falsche Gang eingelegt ist. Das Anfahren aus dem Stand im achten Gang ist schon in der Ebene sehr mühsam und bergauf kaum möglich. Der Versuch im Stand zu schalten führt auch gerne mal dazu, dass die Kette abspringt.

Die kindgerechtere Bedienung hat ganz klar die Nabenschaltung. Das kindgerechtere Gewicht aber die Kettenschaltung.

 

Automatikschaltung am Kinderfahrrad

Es gab auch eine automatisch schaltende Nabenschaltung die anhängig von der Geschwindigkeit selbstständig den richtigen Gang wählte.

Damit fuhren die Kinder ganz automatisch im richtigen Gang und konnten sich auf das Treten, Lenken und Bremsen konzentrieren.

Die Schaltung bot nur 2 Gänge. Meist war der zweite Gang als Schnellgang ausgelegt. Die Kinder konnten damit also mit geringerer Trittfrequenz schneller fahren.

Leider stellt SRAM die Automatix Schaltung nicht mehr her. Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es aber immer mal wieder Räder von Kokua, woom oder kubikes die mit dieser ausgestattet sind. Für jüngere Kinder ist diese Schaltung die beste Variante weil sie ohne jegliche Ablenkung die Vorteile der Schaltung bietet.

 

Schalthebel oder Drehgriff?

Die Automatikschaltung kommt ganz ohne aus, aber Kettenschaltung und Nabenschaltung gibt es entweder mit einem Schalthebel der mit Daumen- oder Zeigefinger gedrückt werden muss oder mit einem Drehgriff. Mit beiden Systemen sollten die Kinder klar kommen.

Der Daumenschalter braucht meist weniger Kraft. Dafür muss dein Kind überlegen welcher Hebel in welche Richtung schaltet. Der Drehgriff überzeugt mir der klaren Bedienlogik (nach vorne drehen oder nach hinten drehen) und hatte eine klare Anzeige der Gänge. Oft brauche die Drehgriffe aber mehr Kraft weil ein ungewolltes Schalten der Gänge verhindert werden soll.

Bei kaum einem Fahrrad kannst du dir die Hebel aussuchen. Dein Kind wird mit beiden sicher Schalten können. Wichtig ist, dass du am Anfang und auch danach immer wieder Hilfestellung gibst. Zu erst mit klaren Anweisungen („Nimm jetzt besser den zweiten Gang!“) und später immer noch mit Empfehlungen („Wenn es dir zu schwer geht kannst du ja auch in einen leichteren Gang schalten.“)

 

Rücktritt-Bremse oder Freilauf?

Bei der Kettenschaltung hast du keine Wahl: diese hat nie eine Rücktrittbremse sondern zwei Handbremsen. Bei der Nabenschaltung gibt es beide Möglichkeiten.

Unserer Erfahrung nach kommen Kinder mit 2 Handbremsen besser zurecht. Das Umschalten zwischen vorwärts und rückwärts treten bei der Rücktrittbremse ist recht schwierig. Leichter ist es mit den Füßen in die Pedale zu treten und mit den Händen zu bremsen. Außerdem sind moderne Handbremsen leichter zu betätigen und zu dosieren als Rücktrittbremsen.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass ohne Rücktrittbremse die Pedale im Stand frei bewegt und optimal zum Losfahren ausgerichtet werden können.

 

Wie viele Gänge braucht ein Kind?

Wenn es nach dem Kind geht: so viele wie möglich aber mindestens 30. Leider empfinden die Kinder mehr meist als besser und die erste Frage wenn ein Kind sein neues Fahrrad vorstellt ist mit großer Sicherheit: „Wie viele Gänge hast du?“

Das ist schade. Denn es gibt Kinderfahrräder die genau deshalb von den Herstellern mit bis zu 30 Gängen ausgestattet werden. Aber besser ist dies für das Kind nicht. Im Gegenteil, aus 30 Gängen (bzw. drei mal zehn) den gerade jetzt passenden schnell zu finden ist selbst für Erwachsene nicht immer leicht und für Kinder quasi unmöglich.

Weniger ist also mehr. Wie wenig ist genug?

Der Nutzen der Schaltung hängt vor allem vom Übersetzungsbereich ab. Also, ob dein Kind zum langsam und schnell fahren einen passenden Gang hat.

Bei einer Drei-Gang-Schaltung sind dies ca. 200%. Im schwersten Gang tritt dein Kind bei gleicher Geschwindigkeit also halb so schnell wie im ersten Gang. Wenn der erste Gang für ca. 10 km/h passt dann ist der dritte Gang perfekt um 20 km/h schnell zu fahren (bei gleicher Trittfrequenz). 

Da dein Kind aber kein Problem damit hat ein wenig schneller oder langsamer in die Pedale zu treten kommt es damit gut von Schrittgeschwindigkeit bis bergab rasen zurecht.

Eine typische 8-Gang-Kettenschaltung hat einen Übersetzungsbereich von 300%. Der leichteste Gang ist also dreimal leichter als der schwerste. Mit dieser Bandbreite lassen sich die allermeisten Situation problemlos abdecken. Im ersten Gang im Schneckentempo bergauf und auf der anderen Seite mit Affenzahn bergab.

Ob 7, 8, oder 9 Gänge macht hier gar keinen großen Unterschied mehr. Der Übersetzungsbereich bleibt nahezu gleich. Die Sprünge zwischen den einzelnen Gängen werden aber kleiner. Dies ist für die kleinen Biker aber gar nicht so wichtig. Sie sind meistens eher schaltfaul unterwegs. Geschaltet wird oft erst wenn die Trittfrequenz im aktuellen Gang gar nicht mehr zu treten ist. Und dann werden gleich ein paar Gänge übersprungen.

 

Empfehlung: Die beste Gangschaltung für Kinder

Jeder der Schaltungen hat Vor- und Nachteile. Am einfachsten zu schalten ist eine Nabenschaltung. Außerdem ist sie sehr robust, quasi wartungsfrei und funktioniert sehr zuverlässig. Das hohe Gewicht ist am Kinderfahrrad aber leider hinderlich. Die meisten Hersteller hochwertiger und leichter Kinderfahrräder verbauen deshalb eine Kettenschaltung mit 7 bis 9 Gängen.

Diese braucht zwar etwas mehr Pflege und Achtsamkeit in der Bedienung (kein Schalten im Stand möglich!) bietet dafür aber einen tollen Übersetzungsbereich mit recht wenig Ballast. Zum (sportlichen) Fahren und für längere Touren ist sie also die beste Wahl.

Die Gangschaltung ist bei der Auswahl des passenden Fahrrads für deinen Sprössling nur ein Kriterium unter vielen. Nun kannst du die Gangschaltung am Fahrrad nur mit viel Aufwand ändern. Du musst also das nehmen was der Hersteller vorgesehen hat. Achte zu allererst immer auf die passende Größe. Suche dir dann ein möglichst leichtes Fahrrad mit der gewünschten Ausstattung und achte erst danach auf die verbaute Schaltung.

Zum Standard wird eine Gangschaltung erst bei den 20 Zoll Kinderfahrrädern (die passen meist ab ungefähr 6 Jahren). Das kommt vor allem daher, dass es technisch erst ab dieser Radgröße möglich ist ein Kettenschaltung zu verbauen ohne, dass das Schaltwerk am Boden schleift. Aber bereits bei den 18 Zoll Rädern gibt es Modelle mit Nabenschaltung (Puky Cyke 18-3 mit 3-Gängen).

Bei den 16 Zoll Rädern gibt es nur spezielle Lösungen: das Kokua LIKEtoBIKE 16 Automatix mit 2-Gang Automatik (die ja leider nicht mehr hergestellt wird) oder das early rider Hellion 16 das zwar ohne Schaltung geliefert wird, aber soweit vorgerüstet ist, dass der geübte Bastler hier eine Kettenschaltung nachrüsten könnte.

Übrigens: die Anzahl der Gänge ist kein Qualitätsmerkmal! Selbst 3 Gänge sind in den allermeisten Fällen ausreichend. 8 sind ganz sicher genug. 9 bis 12 kosten vor allem deutlich mehr. Darüber hinaus geht es nur mit 2 Schalthebeln und das ist erst für viel größere Kinder zu beherrschen.

 

Alle Kinderfahrräder mit Gangschaltung

In der Tabelle haben wir viele verfügbare Kinderfahrräder mit Gangschaltung aufgeführt. Bisher reichen unsere Erfahrungen bis zu einem Alter von 8 Jahren. Bis auf wenigen Ausnahmen gibt es da bei den meisten Herstellern bis zu 20 Zoll Größe. Und ab 20 Zoll gibt es bei den meisten Herstellern Fahrräder mit Schaltung.

Aber auch bei den kleineren Rädern finden sich einige wenige Ausnahmen die bereits eine Schaltung haben.

 

Kinderfahrräder mit Kettenschaltung

Mit Kettenschaltung hast du eine große Auswahl an 20 Zoll Fahrrädern für Kinder ab 6 Jahren.

Besonders leicht sind das Academy Grade 4 das kaum mehr als 7 kg wiegt. Auch das woom 4 ist sehr leicht. Beide haben 8 Gänge. Von Puky gibt es das LS-Pro 20-7 Alu das auch weniger als 8 kg wiegt. Dieses hat eine 7 Gang Schaltung.

Mehr als 8 Gänge gibt es nur bei richtigen Mountainbikes. Das woom 4 off und das woom 4 off air haben 9 Gänge. Das early rider Hellion 20 sogar 10. Als Mountainbikes mit Scheibenbremsen und Federgabel sind diese aber auch sehr teuer.

Für kleinere Kinder kommt eigentlich nur das Naloo 20 in Frage. Dieses hat zwar auch 20 Zoll Reifen. Aufgrund des speziellen Rahmens passt es aber bereits für Kinder ab 4 bis 5 Jahren. Damit ist es eines der wenigen Räder mit Schaltung für jüngere Kinder. Eine andere Option wäre das early rider Hellion 16. Bei dem musst du aber selber die Schaltung nachrüsten.

 

 NamePreisGewichtGrößeReifenAlterSchaltungLichtBremseFarbenMaterialStänderSchutzblechGepäckträgerKlingel
Academy
Grade 4
7,2 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:


115-130
59-70
20 Zoll6-8 Jahre8 KSVBblau/grün/rotAlu
vilu
ZWANZIG 
7,2 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

55
120
57,5-70,5
20 Zoll6 Jahre8 KSVBrot/blau/gelb/pinkAlu
woom
4
7,7 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:


115-130
56-71
20 Zoll6-8 Jahre8 KSVBrot/grün/blau/lila/gelbAlu
woom
OFF 4
7,8 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:


118-130
58-73
20 Zoll6-8 Jahre9 KSSBschwarz/weissAlu
Naloo
Chameleon 20
7,9 kg
Kategorie 2
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

47
105-125
20 Zoll4,5-7,5 Jahre8 KSVBrot/blau/grün/lilaAlu
Cone
RSL 200
7,9 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

50-60
115-130
20 Zoll5-7 Jahre8 KSVBrot/blau/schwarzAlu
Cube
Reaction 200 Pro
7,9 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

49-57
111-124
20 Zoll9 KSSBweissAlu/Carbon
Puky
LS-Pro 20-7 Alu
7,9 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-62
115-133
56-68
20 Zoll6 Jahre7 KSVBsilber/blau/rot/orangeAlujaja
Cube
Acid 200 SL
8,2 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

49-57
111-124
20 Zoll9 KSVBweiss/blau/grünAluja
early rider
Seeker 20
8,7 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

54
117-135
57
20 Zoll5,5-8 Jahre8 KSSBsilberAlu
Naloo
Chameleon 24
8,9 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

54
115-140
24 Zoll6-10 Jahre8 KSVBorange/blau/grün/lilaAlu
Eightshot
X-COADY 20
8,9 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-59
117-133
20 Zoll6 Jahre7 KSVBgrün/schwarz/blauAluja
frogbikes
Frog 53
8,15 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53

20 Zoll5-7 Jahre8 KSVBrot/orange/weiss/blau/pink/grün/lila/gelbAlujaja
frogbikes
Frog 52
8,54 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

52

20 Zoll5-6 Jahre8 KSVBrot/orange/weiss/blau/pink/grünAlujaja
frogbikes
Frog 55
8,55 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

55

20 Zoll6-7 Jahre8 KSVBrot/orange/weiss/blau/pink/grünAlujaja
woom
OFF AIR 4
9,0 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:


118-130
58-73
20 Zoll6-8 Jahre9 KSSBschwarz/weissAlu
ollo
20 Zoll
9,0 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

50-60
120-135
20 Zoll6 Jahre8 KSVBblau/gelb/grün/rosa/rot/schwarzAlu
Kokua
LIKEtoBIKE 20
9,0 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

52-66

7 KSVBgrün/rot/weiss/blau/schwarzAlu
Scott
Contessa 20 rigid
9,2 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:


115
20 Zoll5-8 Jahre7 KSSBhellblau/orangeAlu
Cube
Acid 200
9,4 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

49-57
111-124
20 Zoll7 KSVBgrau/blauAluja
early rider
Hellion 20
9,6 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

54
117-135
57
20 Zoll5,5-8 Jahre10 KSSBsilberAlu
Cube
Acid 200 Disc
9,6 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

49-57
111-124
20 Zoll7 KSSBgrün/blau/orange/weissAluja
Puky
CYKE 20-7 Alu Active
9,9 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-65
122-141
59-71
20 Zoll6 Jahre7 KSjaVBblauAlujajaja
Cube
Acid 200 Allroad
10,7 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

49-57
111-124
20 Zoll7 KSja (ND)VBschwarz/lilaAlujajaja
Kokua
LIKEtoBIKE 24 (Kojak)
10,9 kg
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

60

8 KSVBschwarzAlu
Puky
Skyride 20-6 Alu
11,0 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-65
122-141
59-71
20 Zoll6 Jahre6 KSjaVBweissAlujajajaja
Kokua
LIKEtoBIKE 24 (BIG APPLE)
11,4 kg
Kategorie 4
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

60

8 KSVBrot/weissAlu
Cube
Ella 200
11,9 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

49-57
111-124
20 Zoll7 KSja (ND)VBlilaAlujajajaja

 

 

Kinderfahrräder mit Nabenschaltung

Das Angebot an Fahrrädern mit Nabenschaltung ist für Kinder viel übersichtlicher. Die meisten Hersteller haben sich auf die Kettenschaltung festgelegt. Schade, spricht außer dem Gewicht doch sehr viel für eine Nabenschaltung am Kinderfahrrad.

Du siehst, dass es von Puky sehr viele Modelle in unserer Übersicht gibt. Puky definierte kindgerecht lange Zeit ohne besonderes Augenmerk auf das Gewicht zu legen. Räder wie das Puky CYKE 20-3 Alu light mit 3 Gang Nabenschaltung, Kettenschutz, Licht und Gepäckträger wiegen daher schnell deutlich mehr als 10 kg.

Das Puky LS-Pro 20-7 Alu mit 7 Gang Kettenschaltung ist das modernere Puky-Fahrrad und hat das alles nicht. Es wiegt daher 3 kg weniger.

Das es auch anders geht zeigt early rider. Das Belter 20 hat eine 4 Gang Nabenschaltung und wiegt damit genau kaum mehr als die leichten Räder mit Kettenschaltung. Es muss zwar auch ohne Licht, Gepäckträger und Schutzblech auskommen um das geringe Gewicht zu erreichen. Es hat aber (deshalb der Name) einen Carbon-Riemen als Ketten-Ersatz.

Der Riemeantrieb ist super am Kinderfahrrad weil er kein Öl braucht und ist deshalb sehr sauber und wartungsarm. Ein Kinderfahrrad mit Nabenschaltung und ohne Kette wäre perfekt. Leider ist dieses einzigartige Rad aber nicht ganz günstig. 

 

 NamePreisGewichtGrößeReifenAlterSchaltungLichtBremseFarbenMaterialStänderSchutzblechGepäckträgerKlingel
early rider
Belter 20
8,0 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

52
117-135
57
20 Zoll5,5-8 Jahre4 NSVBsilberAlu
Puky
Cyke 18-3
8,4 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

48-56
110-130
18 Zoll5 Jahre3 NSRTgrünAlujajaja
Puky
ZLX 18-3 Alu
9,6 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

50-58
116-130
54-62
18 Zoll5 Jahre3 NSRTschwarz/orangeAlujajaja
s'cool
niXe alloy 18 3-S
10,8 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:


116
18 Zoll5 Jahre3 NSRTpink/weiss/blau/rosaAlujajaja
Puky
CYKE 20-3 Alu light
11,0 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-65
122-141
59-71
20 Zoll6 Jahre3 NSjaVB+RTgrünAlujajajaja
Puky
Skyride 20-3 Alu light
11,1 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-65
122-141
59-71
20 Zoll6 Jahre3 NSjaVB+RThellblau/lilaAlujajajaja
Puky
CYKE 20-3 Alu
11,3 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-65
122-141
59-71
20 Zoll6 Jahre3 NSjaVB+RTschwarzAlujajajaja
Puky
Skyride 20-3 Alu
11,4 kg
Kategorie 3
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

53-65
122-141
59-71
20 Zoll6 Jahre3 NSjaVB+RTweiss/rosa/lilaAlujajajaja
s'cool
Xxlite steel 20 3-S
13,8 kg
Kategorie
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:


120
20 Zoll6 Jahre3 NSja (ND)Stahljajaja

 

Kinderfahrräder mit Automatikschaltung

Leider ist diese Kategorie nicht mehr sehr stark vertreten weil die Schaltung nicht mehr angeboten wird. Deshalb gibt es neu auch kaum noch Kinderfahrräder. Das Konzept ist aber sehr überzeugend und hilft vor allem jüngeren Kindern die Vorteile einer Schaltung ohne die komplizierte Bedienung zu nutzen.

Deshalb gibt es vor allem 16 Zoll Fahrräder mit der Automatix Schaltung von Sram. Dazu gehört das Kokua LIKEtoBIKE 16 Automatix und auch das KUbikes 16L. Beide sind vereinzelt noch neu zu bekommen. Sogar das woom 3 gab es eine Zeit lang mit Automatix. Die neuesten Modelle haben aber keine Schaltung mehr, woom ist an dem Thema aber weiterhin dran.

Wenn du dich für ein Kinderfahrrad mit Automatikschaltung interessierst, kannst du dich nach diesen 3 Rädern auf dem Gebraucht-Markt umsehen. Es gibt immer mal wieder Angebote. Diese sind aber sehr gefragt!

 

 NamePreisGewichtGrößeReifenAlterSchaltungLichtBremseFarbenMaterialStänderSchutzblechGepäckträgerKlingel
Kokua
LIKEtoBIKE 16 Automatix
8,7 kg
Kategorie 1
Schrittlänge:
Körpergröße:
Sattelhöhe:

40-55

16 Zoll3,5 Jahre2 ANSVBgrün/rot/weiss/rosaAlu

 

Was wir kaufen würden

Unsere Kinder haben alles ausprobiert und wir haben viele Kinder mit verschiedenen Gangschaltungen beobachten können.

Wir würden sagen: 

  • bis zum 10 Lebensjahr hat fast jedes Kind Schwierigkeiten selbstständig und in jeder Situation schnell den richtigen Gang zu wählen
  • die Automatikschaltung ist die einzige die wirklich in jeder Situation den erhofften Vorteil bringt
  • die Nabenschaltung wäre eigentlich die bessere Schaltung für Kinder
  • die Hersteller mit ihrem Angebot machen es uns Eltern nicht leicht an der Kettenschaltung vorbei zu kommen

Deshalb unsere Empfehlung: achte nicht zu sehr auf die Schaltung. Jedes System hat Vor- und Nachteile. Achte vor allem auf die richtige Größe und ein niedriges Gewicht und nimm die Schaltung die halt an dem Fahrrad verbaut ist. Höchstwahrscheinlich wird dies eine Kettenschaltung mit 8 Gängen sein. Und das ist auch ok.

Wichtig: diese erfordert ein gewisses Maß an Wartung. Nichts ist schlimmer als eine Schaltung am Kinderfahrrad die nicht zuverlässig das tut was sie soll!

Wie sind deine Erfahrungen? Bist du anderer Meinung? Lass uns doch einen Kommentar da.

 

Hinweise

Wir teilen auf dieser Seite unsere Erfahrungen. Unsere Meinung muss nicht für dich zutreffend sein. Jedes Kind ist anders und hat andere Bedürfnisse.
Die Angaben beruhen auf Informationen der Hersteller. Wie bemühen uns alle technischen Daten aktuell und korrekt zu halten. Die Hersteller nehmen regelmäßig kleine Änderungen an ihren Produkten vor. Wir übernehmen daher keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben. Informiere dich also vor dem Kauf genau!

Links verweisen zu Amazon und anderen Bezugsmöglichkeiten. Unter Umständen erhalten wir eine kleine Provision wenn du dort etwas kaufst. Die Preise werden täglich aktualisiert, können sich inzwischen aber geändert haben. Bitte informiere uns wenn du einen Fehler gefunden hast.

 

KOMMENTIEREN

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

theme by teslathemes