Kinderfahrrad anhängen: alle Möglichkeiten dein Kind zu ziehen

Wenn dein Kind schon Fahrradfahren gelernt hat möchte es natürlich auch immer selber fahren. In manchen Situation geht dies aber einfach nicht und dann muss es doch wieder in den Kindersitz oder Kinderanhänger. Eine Alternative sind Systeme mit denen du dein Kind auf seinem Fahrrad abschleppen kannst. Dein Kind sitzt auf seinem Rad aber hängt hinten an dir dran.

Wir haben uns beliebte Systeme angesehen und zeigen die Vor- und Nachteile und besten Einsatzzwecke für jedes.

 

Kinderfahrräder abschleppen

Sobald Kinder Fahrradfahren gelernt haben wollen sie oft alle Strecken selber fahren. Sie dann wieder in den Kindersitz oder den Fahrradanhänger zu bekommen wenn ihr mit den Rad unterwegs seid kostet dann viel Überredungskunst. So schön die Fahrradbegeisterung auch ist, in manchen Situationen kann dein Kind nicht selbstständig fahren.

 

Wann macht abschleppen Sinn?

Ein Kinderfahrrad an ein Zugfahrrad angehängt mir einer followMe Tandemkupplung.

Lange Strecken sind in den ersten Jahren immer eine Herausforderung für die Kleinen. Die kleinen Anfängerräder sind perfekt um darauf das Fahren zu lernen und sich an das Pedale-Treten zu gewöhnen. Aber schnell weit fahren geht mit den kleinen Rädern eher schlecht. Erst bei den größeren Rädern mit 20 Zoll Größe gibt es auch eine Gangschaltung. Damit werden die Geschwindigkeiten höher und die Reichweite größer.

Dein Kind möchte also selbst fahren, hat aber nicht die Kraft und Ausdauer um die ganze Strecke aus eigener Kraft zu bewältigen. Dann kannst du es nach einem Teil der Streck in Schlepptau nehmen und des den Rest des Weges einfach ziehen. Das Kind sitzt weiterhin auf seinem Rad, muss sich aber nicht anstrengen.

Große Steigungen sind oft ein Problem wenn du mit deinem Kind abseits befestigter Wege unterwegs bist. Mountainbiken ist ein toller Familiensport in der Natur an der frischen Luft. Der Bewegungsradius ist deutlich größer als zu Fuß, trotzdem können sich die Kinder frei bewegen und eigene Wege entdecken. Perfekt um kleine Abenteuer zu erleben. Leider kommen die Kleinen schnell an ihre Grenzen wenn starke Steigungen zu bewältigen sind. Klar, du kannst neben deinem Kind fahren und es an der Schulter schieben. Aber bequem und sicher ist das auf Dauer nicht. Besser ist es wenn du eine Möglichkeit hast dein Kind relativ schnell in Schlepptau zu nehmen und am Ende der Steigung ohne viel Aufwand auch wieder zu lösen.

Gefährliche Wege auch wenn dein Kind schon sicher auf 2 Rädern unterwegs ist gibt es auf manchen Strecken einfach keinen passenden Weg für dein Kind. In der Stadt und außerhalb ist oft kein Fußweg oder von der Straße getrennter Fahrradweg vorhanden. Eine Straße mit viel Verkehr ist aber keine guter Platz für eine kleines Kind auf dem Fahrrad. Ganz abgesehen von der rechtlichen Lage: wenn dein Kind noch keine 8 Jahre alt ist darf es gar nicht auf der Straße fahren.

In diesem Fall bleibt dann nur ein anderer Weg oder: du hängst dein Kind bei dir hinten an. Aber nicht mit allen Systemen dürft ihr ohne Einschränkung alle Straßen benutzen.

 

Stange, Seil, Tandem: diese Abschlepper gibt es

Die Vorteile solcher Systeme in bestimmten Situationen liegen auf der Hand und es gibt verschiedene Systeme die für bestimmte Einsatzzwecke geeignet sind.

 

Verbindungsstange

Eine einfache Möglichkeit ein Kinderfahrrad an dein Fahrrad anzuhängen ist eine Abschleppstange. Diese wird hinten an deinem Fahrrad und vorne am Kinderfahrrad befestigt. Die Verbindung ist starr und das Vorderrad des Kindes berührt dann nicht mehr den Boden. Damit ist sichergestellt, dass dein Kind nicht mehr lenken kann und somit ein festes Tandem geschaffen wird.

Es gibt vor allem 2 verschiedene Systeme: Das bekannteste ist die Trail Gator Tandemstange. Bereits seit 30 Jahren gibt es die Verbindungsstange. Sie passt für Kinderfahrräder zwischen 12 und 20 Zoll. Am Zugfahrrad wird die Stange mit einem Gelenk an der Sattelstütze befestigt. Am Kinderrad wird sie fest am Steuerrohr verschraubt. Die Montage erfordert Geschick ist aber zu schaffen. An den meisten Rädern sollte es passen und kein Problem mit der Montage geben.

Bei Nichtgebrauch lässt sich die Stange schnell entfernen und klein zusammenschieben. Auch das Anhängen des Rades geht schnell. Durch die Befestigung an nur jeweils einem Punkt an beiden Fahrrädern ist das Trail Gator nicht sehr stabil. Vor allem bei seitlichen Gewichtsverlagerungen neigt es zum Schwanken. In Kurven wird das besonders deutlich. Das Fahrverhalten ist unruhig und wackelig.

Ein weitere Tandemstange ist die Trail Angel Stange. Diese hat einen Hauptunterschied zur Trail Gator Stange: sie wird nicht nur an zwei Punkten sondern an insgesamt 4 Stellen montiert. Das Hauptgewicht wird hier an der Achse des Vorderrads abgestützt.

Das hat den Vorteil, dass es stabiler ist. Am Zugfahrrad gibt es aber auch bei dieser Stange nur eine Verbindung an der Sattelstütze. Das Fahrverhalten ist damit ähnlich wackelig wie mit der Trail Gator Stange.

Beide Stangen bieten sich für den gelegentlichen Gebrauch an. Sie erfüllen ihren Zweck die Kinder abzuschleppen wenn sie auf einer lange Tour müde sind. Auch ist die Verbindung starr genug um damit im Straßenverkehr als Tandem sicher unterwegs zu sein.

Das Kinderfahrrad lässt sich sobald die Erstmontage erledigt schnell an- und abkoppeln. Wenn du sie nicht benötigst lässt du die Stange zuhause und dein Rad ist bis auf die Kupplung an der Sattelstütze so wie immer.

Das kipplige Fahrverhalten kann bei gelegentlichen Einsätzen auf kurzen Strecken sicher in Kauf genommen werden.

 

 

Tandemkupplung

Das wackelige Fahrverhalten versucht die FollowMe Tandemkupplung zu lösen. Im Gegensatz zu den Tandemstangen stelt diese eine feste Verbindung zwischen dem Zugfahrrad und dem Kinderfahrrad her. Die Kupplung ist viel kürzer und an beiden Rädern an mehreren Punkten verbunden. Auch hat die Verbindungen einen niedrigeren Schwerpunkt.

Insgesamt ist durch die durchdachte Konstruktion das Fahrverhalten deutlich stabiler und weniger kippelig. Die Erstmontage ist ähnlich Aufwändig wie bei den einfachen Stangen. Das An- und Abkoppeln des Kinderfahrrads geht recht zügig.

Ein Nachteil ist, dass die Kupplung fest am Zugfahrrad montiert ist. Bei Nichtgebrauch lässt sie sich nicht abnehmen sondern verbleibt hochgeklappt am Rad.

Die FollowMe Tandemkupplung ist für alle ideal die viel und lange Strecken fahren. Dann kann das System mit seinem tollen Fahrverhalten glänzen. Dafür musst du die höheren Kosten in Kauf nehmen und akzeptieren, dass sich die Kupplung nicht mal eben schnell von deinem Rad lösen lässt. 

Unsere Empfehlung lautet: Für gelegentliche Touren reicht eine Tandemstange. Sie lässt sich leicht einpacken und bei Bedarf das Kinderrad anhängen. Die Tandemkupplung ist dann ideal wenn du sie viel und lange nutzen wirst. Zum Beispiel kannst du deine Kinder morgens zügig durch den Berufsverkehr in den Kindergarten oder die Schule mit dem Tandem bringen. Nachmittags bewältigen sie den Rückweg dann ganz entspannt aus eigener Kraft.

 

Abschleppseil

Die Kupplungen und Stange schaffen eine starre Verbindung die ideal auf längeren Strecken und im Straßenverkehr ist. Für sportliche Einsätze abseits von Straßen bieten sich Abschleppseile an. Diese werden bei Bedarf schnell am Zugfahrrad und am Kinderrad befestigt.

Durch die flexible Verbindung fährt dein Kind weiter selbstständig sein Fahrrad. Das Ziehen hilft ihm aber in anstrengenden Passagen wie Steigungen. Damit sind solche Seile ideal zum Mountainbiken in der Natur, aber vollkommen ungeeignet für den Straßenverkehr.

 

Das TowWhee Abschleppseil ist sehr flexibel und dehnbar, sodass dein Kind weiterhin etwas Bewegungsfreiraum hat und sicher Fahrradfahren kann. Ruckartiges Anfahren ist somit kein Problem.

Wenn du aber bremst muss dein Kind recht schnell auch reagieren denn das Seil ist bei maximaler Ausdehnung ca. 4,5 Meter lang. Im Normalfall ist dein Kind aber nur 2-3 Meter hinter dir. Am besten verständigt ihr euch auf Zuruf damit dein Kind rechtzeitig zum stehen kommt.

Einen anderen Weg geht das TraxMTB Seil. Dieses ist aus Kevlar und nicht dehnbar sondern wird über eine gefederte Rolle aufgerollt. Das Fahrverhalten ist deshalb nicht so stark gefedert wie beim TowWhee Seil. Die Aufrollung verhindert aber effektiv, dass sich das Seil verheddern kann.

Abschleppseile haben ihren Hauptvorteil in der flexiblen Anwendung. Eben schnell um den Sattel des Zugfahrrads gelegt und am Lenker / Vorbau des Kinderfahrrads befestigt. Schon wird dein Kind entlastet.

Am höchsten ist der Nutzen bei Steigungen. In der Ebene sind die Geschwindigkeiten schnell zu hoch. Bergab haben sie keinen Nutzen weil das Zugfahrrad das Kinderfahrrad nicht bremsen kann.

Beim TraxMTB steckt es im Namen, aber auch beim TowWhee ist das Mountainbiken der beste Anwendungsfall um Kinderfahrräder mit einem Seil ziehen.

 

 

Trailerbikes und Nachläufer

Trailerbikes unterscheiden sich von den Stangen, Kupplungen und Seilen weil sie nicht dazu dienen ein normales Kinderfahrrad abzuschleppen sondern selbst quasi ein halbes Kinderfahrrad sind.

 

Trailerbikes für die Straße

ROLAND Trailer add + bike für Kinder, Link führt zur Produktseite bei Amazon
Preis: ab € 332,31

Der bekannteste Nachläufer ist das Roland add+bike. Es ein vollwertiges halbes Fahrrad mit (einem) 20 Zoll Reifen bei dem das Vorderrad fehlt. Sonst ist aber alles dran was ein Kinderfahrrad braucht.

Es gibt das add+bike in zwei Varianten: ohne Schaltung und mit 3-Gang Nabenschaltung. Die Nabenschaltung ist zu empfehlen weil das Kind dann auch bei höheren Geschwindigkeiten noch Mittreten kann. Sonst kann es such nur ziehen lassen. Eine Bremse hat solch ein Nachläufer natürlich nicht.

Das add+bike wird an einem Spezialgepäckträger am Zugfahrrad eingehängt. Wenn der Gepäckträger erstmal am Zugfahrrad montiert ist geht das An- und Abkuppeln mit einem Handgriff. Die Erstmontage ist natürlich relativ aufwändig. 

Solch ein Trailerbike ist eine eigenständiges Gefährt und kein add-on zum Kinderfahrrad. Du musst daher schon beim Losfahren entscheiden ob dein Kind den Nachläufer oder das eigene Fahrrad benutzen soll. Unterwegs einfach zu wechseln geht dann natürlich nicht.

Sehr ähnliche Nachläufer gibt es auch vom Kinderanhänger Spezialisten Burly: Piccolo und Kazoo.

 

MTB Nachläufer

Auch von der Edel-Manufaktur Tout Terrain gibt es einen Nachläufer: der Streamliner. Konzipiert vor allem als Trailer für Mountainbike-Touren mit Kind ist bei diesem das Hinterrad gefedert. So teuer das Produkt auch ist, es bedient ganz klar eine Marktlücke. Wer so früh wie möglich seine Kleinen mit auf Tour in die Berge nehmen möchte kommt am Streamliner nicht vorbei. Perfekt ist es natürlich auch am e-MTB.

Der Tout Terrain Streamliner lässt sich wenn die Kleinen größer werden auch zum Kinderfahrrad umbauen. Dieser Umbau ist aber nicht mal eben schnell unterwegs erledigt. Mit Scheibenbremsen, Federgabel und Hinterraddämpfer ist das dann eine reinrassiges erstes Mountainbike für die Kleinen.

 

Nachläufer oder Trailerbikes sind praktisch wenn klar ist, dass Kinder nicht selbst fahren können. Für lange Fernreisen oder anspruchsvolle Mountainbike-Touren sind sie perfekt. Der Roland add+bike ist perfekt für die Straße. 

 

Lastenfahrrad

Auch ein Lastenfahrrad bietet die Möglichkeit unterwegs mal eben schnell das müde Kind samt seinem Fahrrad einzuladen und abzuschleppen. Je nach Bauweise des Lastenrads passen kleine Räder problemlos in die große Kiste und lassen noch Platz für ein Kind.

Bei den Longtails mit ihrem riesigen Gepäckträgern und seitlichen Fußtritten (Sideloader) gibt es Varianten in die abzuschleppende Fahrräder einfach mit dem Vorderrad hineingestellt werden können. Die rollen dann einfach auf ihrem Hinterrad hinterher.

Mit einem Lastenrad bist du aber natürlich anders unterwegs als mit einem Fahrrad. Dann könnte dein Kind natürlich gleich bei dir im Korb mitfahren und gar nicht selbst fahren. Und solch ein Lastenrad ist sicher eine ganz andere Investition als die vorgestellten Tandem-Systeme.

 

Fahrradanhänger

Was für das Lastenrad gilt gilt natürlich auch für einen Fahrradanhänger. Wenn du den Fahrradanhänger dabei hat kannst du jederzeit dein Kind einladen wenn es nicht mehr fahren kann oder soll.

Wenn du den richtigen Fahrradanhänger gekauft hast, dann bietet er hoffentlich auch dann noch viel Stauraum wenn dein Kind Platz-genommen hat. Vor allem bei den zweisitzigen Anhängern mit Gepäckfach hinter den Sitzen ist es oft möglich ein kleines Kinderfahrrad (12, 14, 16 Zoll) hochkant zu verstauen. Das Hinterrad verschwindet dann bis zum Sattel im Kofferraum, das Vorderrad wird mit dem Lenker am Schiebebügel fixiert.

Die maximale Zuladung der Zweisitzer reicht locker für ein Kind und ein Kinderfahrrad. Ob es bei dir passt musst du ausprobieren. Spätestens bei einem 20 Zoll Fahrrad wird es aber sicher eng. Dann sind die Kleinen aber bald groß genug um tatsächlich die allermeisten Strecken selbst bewältigen zu können,

 

Fazit: Einsatzzweck entscheidet

Alle vorgestellten Methoden dein Kind abzuschleppen haben ihre Berechtigung: Abschleppstangen und Tandemkupplungen mit ihrer starren Verbindung sind flexibel auch im Straßenverkehr einsetzbar. Abschleppseile hingegen haben ihre Stärken im Einsatz im Gelände. Die Nachläufer oder Trailerbikes sind hingegen unflexibel und können nicht mal eben schnell gewechselt werden. Bereits vor Beginn der Tour musst du dich festlegen.

Wenn du bereits ein Lastenrad oder einen Fahrradanhänger hast brauchst du vielleicht gar kein weiteres Ding um dein Kind mit seinem Fahrrad anzuhängen. Vielleicht reicht es ja wenn du es gemeinsam mit seinem Fahrrad einladen kannst.

KOMMENTIEREN

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

theme by teslathemes