Neu oder gebraucht kaufen?

Wenn denn mal die Entscheidung gefallen ist und es klar ist welches Laufrad das richtige ist gilt es zu entscheiden ob ein Neu- oder Gebrauchtkauf das richtige ist.

Neukauf

Viele Eltern gehen auf Nummer sicher und tendieren zur Neuware. Dies hat natürlich den Vorteil dass man weiß was man bekommt und im Fall der Fälle über Gewährleistung und Garantie verfügt.
Dies resultiert natürlich in einem höheren Preis.

Gebrauchtkauf



Auf der anderen Seite gibt es viele Möglichkeiten Laufräder gebraucht zu erstehen. Durch die große Beliebtheit der Laufräder gibt es auch ein großes Angebot auf den Gebrauchtmarkt zu guten Preisen. Den Vorteil eines gebrauchten sehe ich in der Möglichkeit guten Gewissens dem Kind nicht nur ein sondern mehrere Laufräder anbieten zu können.
Wie an anderer Stelle geschrieben gibt es das perfekte Laufrad nicht. Stattdessen ist je nach Alter, Größe und Erfahrung des  Kindes ein anderes Laufrad geeignet. Hier bietet der Gebrauchtkauf eine gute Gelegenheit zu moderaten Kosten einen Fuhrpark aufzubauen, der dem Kind zu jedem Zeitpunkt einen hohen Lernerfolg und Fahrspaß ermöglicht.

Natürlich ist auch der Wertverlust beim Weiterverkauf eines gebrauchten Laufrades geringer.

Gerade bei Markenlaufrädern kann man mit dem Gebrauchtkauf nur wenig falsch machen. Oft werden Laufräder neu gekauft, einige Zeit genutzt und werden dann bald zu klein. Solche Laufräder aus zweiter Hand sind meist noch in sehr gutem Zustand.

Worauf achten beim gebrauchten Laufrad?

Insgesamt ist an einem Laufrad ja nur wenig dran und im Vergleich zu einem echten Fahrrad sind nur wenige echte Verschleißteile vorhanden. Einige Punkte solltet Ihr jedoch beachten: während Lackschäden meist nur die Optik beeinträchtigen kann übermäßige Abnutzung an den Rädern und Reifen schnell für Frust sorgen.

Gerade bei günstigen Laufrädern sind die Lager der Räder recht schnell verschlissen und haben Spiel oder Rollen recht schwergängig. Das könnt Ihr relativ leicht testen. Wenn sich das Rad mit der Hand schwer drehen lässt ist etwas faul. Es sollte sich, ähnlich wie beim Fahrrad, einige Zeit weiterdrehen wenn es kräftig gedreht wird. Auch solltet Ihr auf Schleif- und Kratzgeräusche aus den Lagern achten. Diese können auf verschlissene Lager hindeuten. In solchem Fall lohnt sich auch kaum eine Reparatur. Sollte das Lager Spiel haben, sich das Rad also quer zu Laufrichtung hin- und herbewegen lassen. Dann lässt sich das recht leicht durch Nachziehen der Konter- und Konusmutter. Eine schöne Anleitung gibt es hier (zwar für Rennräder geschrieben, aber das ist beim Laufrad identisch).

Bei den Vollgummireifen solltet ihr außerdem noch auf die Abnutzung des Reifens achten, diese verschleißen recht schnell (vor allem der Hinterreifen) und können nicht ausgewechselt werden. Bei Luftreifen tritt dieses Problem kaum auf. Auf jeden Fall ist mit noch kein durch gefahrener Luftreifen untergekommen.

Eine weitere Schwachstelle neben den Rädern ist der Steuersatz, also das Lenkkopflager in dem sich der Lenker und die Gabel im Rahmen drehen. Während beim Fahrrad hier typischer Weise ordentlich Kugellager verbaut werden finden sich gerade bei den günstigen Laufrädern nur Gleitlager aus Kunststoff. Nach einiger Zeit im Gebrauch sind diese dann einfach verschlissen und weisen Spiel auf. Wie Ihr das erkennt? Der Lenker und die Gabel lassen sich nicht nur drehen, sondern auch in andere Richtung um einige Millimeter bewegen.

Bei Laufrädern mit Bremse kommt natürlich noch ein weiteres Verschleißteil hinzu. Und dies ist tatsächlich sehr Wartungsintensiv. Wenn ein Laufrad eine Bremse hat, dann muss diese auch funktionieren. Das tut sich aber nur, wenn sie auch regelmäßig gewartet wird. Hier also unbedingt testen ob sich das Rad mit der Bremse noch abbremsen lässt.

Unsere Empfehlung

Insgesamt gibt es ja zum Glück nur sehr wenige Verschleißteile an einem Laufrad. Reife, Radlager und Steuersatz, und dazu unter Umständen noch eine Bremse. Gerade bei den besseren Markenlaufrädern sollten auch bei gebrauchten Laufrädern die Reifen und Lager noch in Ordnung sein. Die Bremse jedoch, ist oft so eine Sache. Denn Bremsen brauchen Wartung. Hier haben wir ja bereits über Laufräder mit Bremse berichtet und erklärt welche Bremstypen tendenziell weniger Wartungsintensiv sind.

Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich diese Dinge oft richten. Und für diejenigen unter Euch die sowieso Ihr Fahrrad selber in Schuss halten sollte keine dieser Aufgaben ein Problem darstellen. Für alle anderen ist es sicher besser ein Rad ohne solche Mängel kaufen.

Unsere Empfehlung lautet also: Nutzt den Gebrauchtkauf um Euren Kindern mehrere Laufräder bereitzustellen. Lieber 2 bis 3 gebrauchte Laufräder als ein neues kaufen. Dann aber unbedingt auf den Zustand achten damit die kleinen möglichst viel Freude daran haben.

Und denkt daran die Laufräder nach dem Wechsel auf das nächst größere Modell an Geschwister/Freunde/Bekannte weiterzugeben oder auf dem nächsten Flohmarkt zu verkaufen. Damit möglichst viele Kinder die Gelegenheit haben die Freude am Laufradfahren zu erfahren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Mittelwert: 4,00 von 5)

KOMMENTIEREN

theme by teslathemes